.

Umsetzung und Betreuung des "Mönchsweges" von Wischhafen bis Bremen, Niedersachsen, 2013/2014

.

Eröffnungsfeier am 9. Juni 2014 in Harsefeld

Die Eröffnungsfeier am Pfingstmontag im Klosterpark in Harsefeld war ein voller Erfolg. Zahlreiche Sternfahrer und Besucher genossen bei strahlendem Sonnenschein das bunte Programm:  Von Clowns über Theatergruppen bis hin zum Gospelchor - da war für alle Gäste etwas dabei. Bei dem Gewinnspiel gab es außerdem tolle Preise wie z.B. zwei Übernachtungen für zwei Personen in Zeven und Stade oder eine Übernachtung für eine Gruppe in der Radlerherberge am Mönchsweg. Auch der frisch erschienene bikeline®-Radwanderführer für den Wegeabschnitt fand viele Abnehmer.

Zur Eröffnung kamen Sternenradler aus Bremen, Stade, Hamburg und den Gemeinden Zeven, Gyhum, Heeslingen um dem ökumenischen Gottesdienst beizuwohnen.

 

Einen kleinen Eindruck vom Fest erhalten Sie hier:

Presseartikel

Eine Auswahl an Presseartikeln zum Mönchswege finden Sie hier:

 

 

Weitere Pressemeldungen können Sie hier der Homepage des Mönchsweges entnehmen.

 

Auf der Homepage des Mönchsweges finden Sie außerdem weitere Informationen rund um das Projekt, den Hintergrund und den Wegeverlauf.

 

Der Mönchsweg

Der im Mai 2007 eröffnete Radfernweg Mönchsweg führte mit den Start- und Endpunkten Glückstadt an der Elbe und Puttgarden auf Fehmarn auf 340 km quer durch Schleswig-Holstein. Für den daran anschließenden Abschnitt des Radpilgerweges von Bremen über Stade nach Glücksstadt erstellte Böregio gemeinsam mit dem Büro Lebensraum Zukunft aus Eckernförde ein Umsetzungs- und Betreuungskonzept. Des Weiteren wurde eine Feinplanung der Routen und Ausschilderung durchgeführt. Die Erfassung der radtouristischen Infrastruktur, die Erstellung von GPS-Daten sowie eine Abstimmung geplanter Marketingmaßnahmen ergänzen die Arbeit. Als dritter Leistungspunkt war ein Marketingkonzept zu erstellen. Hier wurde die Zielgruppe der Pilgerradfahrer und der Mönchsweg als Destination genauer untersucht.

Das Thema des Mönchswegs für die Zielgruppe wurde herausgearbeitet, die Sehenswürdigkeiten entlang des Weges eingebunden, die einzelnen Etappen festgelegt und die Inzenierung des Themas durch geöffnete Kirchen und Radwegekirchen vorgeschlagen. Ein Radwanderführer, ein Flyer, Werbemittel, die Organisation der Eröffnungsveranstaltung, eine Informationsveranstaltung, die Homepage und ein Foto- und Pressearchiv wurden erstellt.

Das Projekt wurde im Sommer 2014 abgeschlossen.

 

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Böregio - Büro für Stadt- und Regionalentwicklung