.

Beschäftigungsinitiative im Agrarsektor Deutschlands,  Mitarbeit im Forschungsprojekt der Bundesforschungs- anstalt für Landwirtschaft (FAL), 2002-2003

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Interdependenzen zwischen Agrar- und Arbeitsmärkten“ hat Böregio im Auftrag der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Betriebswirtschaft, Agrarstruktur und ländliche Räume (BAL), Braunschweig die Auswirkungen von Beschäftigungsinitiativen auf die Landwirtschaft und den ländlichen Raum beispielhaft analysiert. Die angefertigten Fallstudien dienten u.a. dazu, einen Beitrag zur Validierung von Modellen in der Agrar- und Arbeitsmarktpolitik zu leisten. In dem Projekt wurden die Faktoren für die Schaffung von Arbeitsplätzen in den ausgewählten Regionen Mausfelder Land/ Sangerhausen und in Hessen in der Region Vogelsberg untersucht.

 

Zusammenfassend können u.a. die folgenden Thesen als Ergebnisse festgehalten werden, die durch Experteninterviews ausgewertet worden sind:

 

  • LAEDER II hat einen wesentlichen Beitrag zu Stabilisierung des ländlichen Arbeitsmarktes geleistet.
  • Der Fördermitteleinsatz sollte stärker dazu genutzt werden, die private Wirtschaft zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen.
  • Effektive Regionalmanagementstrukturen erhöhen die Anzahl der Arbeitsplätze.
  • Geförderte Maßnahmen sollten in ein Regionales Entwicklungskonzept eingebunden sein. Stärken und Schwächen einer Region sollen vor Beginn einer Förderung bekannt sein. Eine Förderung von Projekten sollte thematische Schwerpunkte beinhalten und die Vorgaben aus der Raumordnung und Landesentwicklung einbeziehen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Böregio - Büro für Stadt- und Regionalentwicklung